• Livestream starten:

ASEAG plant für die Zukunft

Die ASEAG will den Busverkehr in Aachen und der Städteregion radikal umkrempeln und hat dazu jetzt ihre Visionen 2027 vorgestellt. Hauptziel: Viel mehr Menschen sollen in den Bus steigen und das eigene Auto stehen lassen.

Eine große Rolle spielen dabei die großen Einfallstraßen nach Aachen, die ASEAG nennt sie starke Achsen. Das sind zum Beispiel die Roermonderstraße, die Krefelderstraße oder auch die Monschauerstraße. Überall eigene Busspuren in der Mitte der Straße ist hier die Visionen. Ein Fahrplan soll überflüssig werden, weil alle 5 Minuten ein Bus kommt und nicht durch den Autoverkehr ausgebremst wird. Wo der Platz dafür nicht reicht, sollen die Busse eine Mittelspur für beide Richtungen benutzen. Morgens stadteinwärts und nachmittags stadtauswärts. Zu den Kosten hat die ASEAG auch schon was gesagt. 30 bis 40 Millionen Euro würden ihre Visionen kosten, wohlgemerkt pro Jahr.

Zurück

Ähnliche Themen

Betrunkene Frau baut Unfall und ruft selbst die Polizei

  • Kreis Düren

Eine 34-jährige Frau aus Kreuzau ist am späten Freitagabend auf der K29 in Richtung Kreuzau unterwegs gewesen. Als sie in die Hormer Straße abgebogen ist, ist sie über eine Verkehrsinsel gefahren.

Erst im nächsten Ort hat sie angehalten und die Polizei gerufen.

Große Suche nach vermisster Person

  • Simmerath

Am Samstagmorgen hat es rund um den Rursee eine große Suche nach einer vermissten Person gegeben. Gefunden worden ist niemand.

Zeugen haben die Polizei informiert.

Zwei junge Männer in Polizeigewahrsam gelandet

  • Heinsberg

Die beiden haben scheinbar keinen anderen Platz zum Verweilen gefunden: Zwei junge Männer sind am Freitagmorgen in Heinsberg in Polizeigewahrsam genommen worden – unter anderem, weil sie sich unberechtigt auf Schulgelände herumgetrieben haben.

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Polizistin bei Unfall schwer verletzt

  • Kreis Viersen

Eine 26-jährige Polizistin ist am Freitagnachmittag bei einem Unfall in Schwalmtal-Amern schwer verletzt worden. Sie ist auf dem Weg zu einem Einsatz gewesen.

Die Polizistin ist mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.

Nach versuchtem Tötungsdelikt: Neue Bilder des Tatverdächtigen

  • Würselen

Die Polizei sucht weiterhin nach einem Verdächtigen in Würselen. Er soll am 02.06.2024 in eine Messerstecherei auf der Kaiserstraße verwickelt gewesen sein.

Jetzt hat die Polizei neue Bilder des Tatverdächtigen veröffentlicht.

Ausfahrt Langerwehe nach Unfall wieder frei

  • Langerwehe

Ein LKW-Unfall vom späten Donnerstagabend hat bis zum Freitagnachmittag für Verkehrsprobleme an der A4 bei Langerwehe gesorgt. Dort ist ein LKW umgekippt, weswegen die Abfahrt gesperrt werden musste.

Am Nachmittag ist die Abfahrt wieder freigegeben worden.

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer, zzgl. Systemgebühr in Höhe von 1,49 € pro Artikel und optional zzgl. Versandkosten