• Livestream starten:

Betrüger flüchtet mit Gold im Wert eines sechsstelligen Betrags

Vier Menschen aus Soest sind am Freitagabend (17.05.2024) in Aachen Opfer eines Betrugs geworden. Sie haben Gold über ein Online-Portal verkauft, bei der Übergabe ist es aber nicht zu dem geplanten Handel gekommen.

Der Betrüger ist mit Gold im Wert eines sechsstelligen Geldbetrags geflüchtet.

Über ein Kauf- und Verkaufsportal nahmen die Betroffenen Kontakt zu dem vermeintlichen Verkäufer auf. Ausgemacht war, dass sie sich in einem Hotel in der Aachener Monheimsallee treffen, um das Gold gegen Geld auszutauschen.

Während des Gesprächs gelang es aber dem Betrüger, die Box mit den Goldbarren gegen eine gleich aussehende Box mit wertlosem Inhalt auszutauschen. Danach wollte er angeblich das Geld für die Übergabe holen, kam aber nicht mehr wieder.

Der Täter ist etwa 1,70 Meter groß, etwa 70 Jahre alt und schlank. Er hat dunkelgraue, kurze Haare und einen dunkelgrauen, stoppeligen Bart. Bei der vermeintlichen Übergabe trug er einen dunklen Hut, ein dunkles, kariertes Wollsakko, eine dunkle Hose und schwarze Strickhandschuhe. Er sprach kaum Deutsch, sondern Englisch mit Akzent. Der Mann hatte eine schwarze Tasche aus Filz oder Leder mit braunen Tragehenkeln dabei.

Wer am Freitagabend zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr im Bereich der Monheimsallee etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Das geht unter der 0241 9577 31301 oder außerhalb der Bürozeiten unter der 0241 9577 34210.

Die Kriminalpolizei rät vor allem beim Verkauf wertvoller Dinge, den offiziellen Weg zu gehen. Auch wenn das bedeutet, dass hier möglicherweise weniger Geld eingenommen wird. Darüber hinaus sollen Treffpunkte in Hotels oder Gaststätten vermieden werden.

Zurück

Ähnliche Themen

Fußballfans bei Kontrollen im 100,5 Revier im Fokus

  • 100,5 Revier

Deutschlandweit gibt es seit Anfang Juni Grenzkontrollen, Hintergrund ist die Europameisterschaft in Deutschland. Auch im 100,5 Revier werden die Grenzen kontrolliert, dabei stehen logischerweise vor allem Fußballfans im Fokus.

Unter anderem am Grenzübergang Aachen-Vetschau und in Lichtenbusch kontrolliert die Bundespolizei bis Mitte Juli vermehrt.

Betrunkene Frau baut Unfall und ruft selbst die Polizei

  • Kreis Düren

Eine 34-jährige Frau aus Kreuzau ist am späten Freitagabend auf der K29 in Richtung Kreuzau unterwegs gewesen. Als sie in die Hormer Straße abgebogen ist, ist sie über eine Verkehrsinsel gefahren.

Erst im nächsten Ort hat sie angehalten und die Polizei gerufen.

Große Suche nach vermisster Person

  • Simmerath

Am Samstagmorgen hat es rund um den Rursee eine große Suche nach einer vermissten Person gegeben. Gefunden worden ist niemand.

Zeugen haben die Polizei informiert.

Zwei junge Männer in Polizeigewahrsam gelandet

  • Heinsberg

Die beiden haben scheinbar keinen anderen Platz zum Verweilen gefunden: Zwei junge Männer sind am Freitagmorgen in Heinsberg in Polizeigewahrsam genommen worden – unter anderem, weil sie sich unberechtigt auf Schulgelände herumgetrieben haben.

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Polizistin bei Unfall schwer verletzt

  • Kreis Viersen

Eine 26-jährige Polizistin ist am Freitagnachmittag bei einem Unfall in Schwalmtal-Amern schwer verletzt worden. Sie ist auf dem Weg zu einem Einsatz gewesen.

Die Polizistin ist mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.

Nach versuchtem Tötungsdelikt: Neue Bilder des Tatverdächtigen

  • Würselen

Die Polizei sucht weiterhin nach einem Verdächtigen in Würselen. Er soll am 02.06.2024 in eine Messerstecherei auf der Kaiserstraße verwickelt gewesen sein.

Jetzt hat die Polizei neue Bilder des Tatverdächtigen veröffentlicht.

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer, zzgl. Systemgebühr in Höhe von 1,49 € pro Artikel und optional zzgl. Versandkosten