• Livestream starten:

Einbrecherbande wegen Autodiebstählen verurteilt

Weil sie über 30 Autos im Wert von rund 1,3 Millionen Euro gestohlen haben sollen, sind fünf Angeklagte heute vor dem Aachener Landgericht verurteilt worden.

Sie müssen zwischen 4 Jahren und 9 Jahren und 8 Monaten ins Gefängnis. Tatorte waren unter anderem Alsdorf, Jülich, Eschweiler und Vororte von Köln.

Um an die Schlüssel der Autos zu gelangen, sollen die Männer reihenweise Einfamilienhäuser aufgebrochen haben. Passiert ist das zwischen Mai und November 2022. Unter den fünf Angeklagten, die zwischen 22 und 58 Jahre alt sind, waren auch ein Vater und seine drei Söhne.
Neben den Autos sollen die Männer auch Gegenstände im Wert von 250.000 Euro gestohlen haben. Bei manchen Einbruchsversuchen sind die Männer jedoch gescheitert, weil sie durch den Lärm Anwohner geweckt haben oder Bewohner durch einen Alarm auf dem Handy aufgeweckt wurden. Sobald die Einbrecher das bemerkten, flohen sie.
Die erbeuteten Autos sollen sie selbst gefahren oder zu Geld gemacht haben. Verurteilt wurden alle fünf Angeklagten wegen schweren Einbruchdiebstahls, drei von ihnen auch wegen schweren Bandendiebstahls

Zurück

Ähnliche Themen

Zwei Autos stoßen frontal zusammen

  • Aachen

Auf der Lütticher Straße in Aachen kam es am Mittwochnachmittag zu einem Unfall. Zwei Autos sind frontal zusammengeprallt.

Dabei ist ein Mensch verletzt worden.

Mitarbeiter der Kreisverwaltung festgenommen

  • Düren

Ein Mitarbeiter der Dürener Kreisverwaltung ist festgenommen worden. Ihm wird unter anderem Bestechlichkeit vorgeworfen.

Er soll Schmiergelder von einer Schleuserbande erhalten haben.

Gemeinsame Kontrollaktion der Polizeibehörden in der Euregio

  • 100,5 Revier

Deutsche, belgische und niederländische Polizisten haben am Dienstag gemeinsam im 100,5 Revier kontrolliert. Der Polizeieinsatz trug den Namen "Euregio-Protect".

Die Beamten wollten im Kampf gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch am Steuer, Schleuser- und Diebstahlkriminalität ein Zeichen setzen.

Luisenhospital kehrt zu Normalbetrieb zurück

  • Aachen

Gut sechs Wochen nach dem Großeinsatz im Luisenhospital Aachen läuft der Betrieb wieder normal. Viele Räumlichkeiten, die durch den BRand Anfang März zerstört wurden, können wieder benutzt werden.

Vorbei sind die Bauarbeiten aber noch lange nicht.

Schrankenchaos in Merkstein und Aachen

  • Aachen
  • Herzogenrath

Am Dienstagmorgen sorgten zwei Bahnschranken im 100,5 Revier für Probleme. In Herzogenrath-Merkstein und am Prager Ring in Aachen kam es zu Staus während des morgendlichen Berufsverkehrs.

Am späten Vormittag beruhigte sich die Lage an beiden Stellen, und die Schranken wurden wieder geöffnet.

Unternehmen aus Taiwan investiert in Jülich

  • Jülich

In den kommenden Jahren entstehen bis zu 360 neue Arbeitsplätze in Jülich. Ein Elektronikkonzern aus Taiwan baut für über 40 Millionen Euro einen neuen Standort im Brainergy Park.

Hier sollen Anlagen und Bauteile für Autohersteller produziert werden, vor allem für den Bereich autonomes Fahren.

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer, zzgl. Systemgebühr in Höhe von 1,49 € pro Artikel und optional zzgl. Versandkosten