• Livestream starten:

Erster Nachwuchs bei den Berberaffen im GaiaZOO

Zum ersten Mal seit ihrem Einzug im Jahr 2017 haben die Berberaffen im GaiaZOO in Kerkrade Nachwuchs bekommen. Letzte Woche wurden zwei Berberaffen geboren, was einen bedeutenden Erfolg für die Erhaltungsbemühungen des Zoos darstellt.

Die Berberaffen sind eine vom Aussterben bedrohte Art.

„Diese Geburt markiert einen neuen Meilenstein für den GaiaZOO und unterstreicht unser Engagement für den Schutz gefährdeter Arten. Dass dies in unserem Jahr des Berberaffen geschieht, macht es besonders bedeutsam," sagt Primatenpfleger Roos Irik. Die neugeborenen Affen entwickeln sich schnell und beginnen bereits nach ein bis zwei Wochen, sich von ihren Müttern zu lösen. Andere Weibchen in der Gruppe helfen bei der Aufzucht der Jungen, was typisch für die Berberaffen ist, da alle Gruppenmitglieder Interesse an den Jungtieren zeigen und bei deren Pflege helfen.

Der Lebensraum der Berberaffen in Marokko schrumpft aufgrund von Landwirtschaft und Viehzucht, wodurch ihre Nahrung knapp wird. Zudem werden junge Berberaffen oft gefangen und als Haustiere verkauft oder für Touristenfotos missbraucht.

Anfang 2021 wurde ein neues Berberaffen-Männchen in den GaiaZOO integriert. Dieses Tier wurde von der Polizei auf den Straßen von Drancy beschlagnahmt und zunächst im spanischen Primadomus-Tierheim untergebracht, bevor es nach Kerkrade kam. Dort konnte es wieder unter Artgenossen leben und übernahm schließlich die Rolle des Alphamännchens. In diesem Jahr sorgte es erstmals für Nachwuchs, was die genetische Vielfalt der Gruppe verbessert.

Die Geburt des ersten Jungtiers kam nicht völlig überraschend. Anfang des Jahres zeigte eines der Weibchen Anzeichen einer Schwangerschaft, und der Tierarzt bestätigte dies durch eine Ultraschalluntersuchung.

Zurück

Ähnliche Themen

Fußballfans bei Kontrollen im 100,5 Revier im Fokus

  • 100,5 Revier

Deutschlandweit gibt es seit Anfang Juni Grenzkontrollen, Hintergrund ist die Europameisterschaft in Deutschland. Auch im 100,5 Revier werden die Grenzen kontrolliert, dabei stehen logischerweise vor allem Fußballfans im Fokus.

Unter anderem am Grenzübergang Aachen-Vetschau und in Lichtenbusch kontrolliert die Bundespolizei bis Mitte Juli vermehrt.

Betrunkene Frau baut Unfall und ruft selbst die Polizei

  • Kreis Düren

Eine 34-jährige Frau aus Kreuzau ist am späten Freitagabend auf der K29 in Richtung Kreuzau unterwegs gewesen. Als sie in die Hormer Straße abgebogen ist, ist sie über eine Verkehrsinsel gefahren.

Erst im nächsten Ort hat sie angehalten und die Polizei gerufen.

Große Suche nach vermisster Person

  • Simmerath

Am Samstagmorgen hat es rund um den Rursee eine große Suche nach einer vermissten Person gegeben. Gefunden worden ist niemand.

Zeugen haben die Polizei informiert.

Zwei junge Männer in Polizeigewahrsam gelandet

  • Heinsberg

Die beiden haben scheinbar keinen anderen Platz zum Verweilen gefunden: Zwei junge Männer sind am Freitagmorgen in Heinsberg in Polizeigewahrsam genommen worden – unter anderem, weil sie sich unberechtigt auf Schulgelände herumgetrieben haben.

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Polizistin bei Unfall schwer verletzt

  • Kreis Viersen

Eine 26-jährige Polizistin ist am Freitagnachmittag bei einem Unfall in Schwalmtal-Amern schwer verletzt worden. Sie ist auf dem Weg zu einem Einsatz gewesen.

Die Polizistin ist mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden.

Nach versuchtem Tötungsdelikt: Neue Bilder des Tatverdächtigen

  • Würselen

Die Polizei sucht weiterhin nach einem Verdächtigen in Würselen. Er soll am 02.06.2024 in eine Messerstecherei auf der Kaiserstraße verwickelt gewesen sein.

Jetzt hat die Polizei neue Bilder des Tatverdächtigen veröffentlicht.

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer, zzgl. Systemgebühr in Höhe von 1,49 € pro Artikel und optional zzgl. Versandkosten