• Livestream starten:

Registrierungsstelle für geflüchtete Ukrainer

In den Aachen Arkaden gibt es eine Aktion, um geflüchtete Ukrainer zu registrieren. Derzeit sind das in der Städteregion Aachen noch mehr als 6.000.

Zehn „Pik“-Stationen sollen bis zum 15. Juli für möglichst viele Registrierungen sorgen.  „Pik“ steht für Personalisierungsinfrastrukturkomponente. Die Geflüchteten werden hier mit Fingerabdrücken, Fotos und Informationen - wie zum Beispiel dem Namen - eingetragen. Danach kann dann auch ein Aufenthaltstitel beantragt werden.

Bisher verläuft die Aktion erfolgreich. Mehr als 2.000 Menschen konnten binnen einer Woche registriert werden. Zum Vergleich: In den Monaten von Februar bis Ende Juni sind es gerade einmal 250 gewesen. „Das System funktioniert jetzt“, sagt Frank Siemens vom Ausländeramt.

Kreisdirektorin Birgit Nolte ist zuversichtlich, dass die meisten Geflüchteten bis zum Ende der Aktion nächste Woche eingetragen werden können. Danach wird die Verwaltung wieder hauptsächlich auf das Ausländeramt selbst verlagert – dort gibt es auch alle Informationen zu der Aktion und dem Verfahren der Registrierung.

Zurück

Ähnliche Themen

Party-Programm für die Alemannia Aufstiegsfeier steht fest

  • Aachen

Am Wochenende soll in Aachen nochmal groß gefeiert werden: Die Alemannia steigt in die 3. Liga auf und kann sich am Samstag außerdem gegen den Bonner SC in Köln den Mittelrhein-Pokal holen. Stadt und Verein haben am Mittwoch mitgeteilt, wie das Programm aussehen soll.

Um die Feierlichkeiten zu entzerren, wird alles auf den Tivoli-Vorplatz und die Aachener Innenstadt verteilt.

Gruppe Jugendlicher greift 13-Jährigen an

  • Mönchengladbach

Eine Gruppe Jugendlicher hat bereits Anfang April einen 13 Jahre alten Jungen in Mönchengladbach gegen den Kopf geschlagen und in den Bauch getreten. Die Tat haben die jugendlichen Angreifer gefilmt und ins Netz gestellt.

Mithilfe dieses Videos hat die Polizei die Angreifer ausmachen können.

Eingang mit Gullydeckel beschädigt – Polizei sucht Zeugen

  • Heinsberg

In Heinsberg hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein unbekannter Mann die Schiebetür einer Drogerie massiv beschädigt. Offenbar soll er das mit einem Gullydeckel gemacht haben.

Die Polizei sucht deswegen jetzt nach Zeugen.

Aachener Diözesanrat: AfD-Unterstützung und Engagement im Bistum Aachen unvereinbar

  • Aachen

Der Aachener Diözesanrat der Katholiken schließt ein Engagement im Bistum Aachen für Menschen aus, die die AfD unterstützen. Das hat der Rat bei seiner Frühjahresvollversammlung beschlossen.

Mit dem Beschluss will man eine klare Haltung gegenüber rechtsextremen und völkischen Gruppierungen einnehmen.

Öffentlichkeitsfahndung nach schwerem Raub

  • Alsdorf

Die Polizei in der Städteregion Aachen sucht nach einem schweren Raub in Alsdorf nach dem Täter. Passiert ist der Vorfall bereits vor knapp vier Wochen (23.04.2024).

Jetzt hat das Amtsgericht Aachen eine Öffentlichkeitsfahndung angeordnet.

Zwei Fahrzeuge im Graben gelandet

  • Kreis Düren

Im Kreis Düren sind am Dienstagabend gleich zwei Fahrzeuge in einem Graben gelandet. Bei beiden Unfällen ist der Regen der Auslöser gewesen.

Zunächst ist es für die Polizei am frühen Abend zur L218 zwischen Vlatten und Heimbach gegangen.

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer, zzgl. Systemgebühr in Höhe von 1,49 € pro Artikel und optional zzgl. Versandkosten