• Livestream starten:

RWTH schafft neue Teststrecken für automatisiertes Fahren

Die RWTH Aachen hat zwei neue Teststrecken für automatisiertes Fahren geschaffen.

Drei sind es jetzt insgesamt: Auf der A44 nach dem Kreuz Jackerath, der B56 bei Aldenhoven und dem Aachener Campus.

Auf den Strecken - die verschieden lang sind - stehen Messgeräte und Wärmekameras. Damit sollen verschiedene Verkehrssituationen dargestellt und anonym Daten gesammelt werden. Diese Daten werden für die Installation von autonomen Fahrzeugen benutzt.

Komplett selbstfahrende Autos wird es in nächster Zeit aber erstmal nicht geben, das kann noch geschätzt 10 bis 20 Jahre dauern.

Zurück

Ähnliche Themen

RWTH arbeitet an neuem Kunstrasen

  • Aachen

An der RWTH Aachen wird an einem neuartigen Kunstrasen gearbeitet. Dieser soll nicht nur weicher, sondern auch nachhaltiger sein.

Er kommt komplett ohne Füllmaterial aus.

Angeklagte in Mordprozess aus der U-Haft entlassen

  • Erkelenz
  • Mönchengladbach

Eine 42-Jährige aus Erkelenz ist vorzeitig aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Sie muss sich aktuell noch vor dem Mönchengladbacher Landgericht in einem Mordprozess verantworten.

Die Richter sehen mittlerweile keinen hinreichenden Tatverdacht mehr.

 

Bauarbeiten am Europaplatz

  • Aachen

Auf dem Aachener Europaplatz beginnen am Freitag umfangreiche Bauarbeiten. Die Regionetz arbeitet am Kanalsystem unterhalb des Platzes.

Auch am Brunnen in der Mitte des Kreisverkehrs wird in den kommenden Wochen und Monaten gearbeitet.

Einbrecherbande wegen Autodiebstählen verurteilt

  • 100,5 Revier

Weil sie über 30 Autos im Wert von rund 1,3 Millionen Euro gestohlen haben sollen, sind fünf Angeklagte heute vor dem Aachener Landgericht verurteilt worden.

Sie müssen zwischen 4 Jahren und 9 Jahren und 8 Monaten ins Gefängnis. Tatorte waren unter anderem Alsdorf, Jülich, Eschweiler und Vororte von Köln.

 

Mutmaßlicher Serieneinbrecher festgenommen

  • 100,5 Revier

Die Polizei in der Städteregion hat einen Mann festgenommen, der für mehrere Diebstähle verantwortlich sein soll.

Er soll in Wohnungen, Bäckereien und eine Tierarztpraxis eingebrochen sein, und zwar in Heinsberg, Aachen, Herzogenrath, Eschweiler, Simmerath und Bad Münstereifel.

Fünf neue Sirenenanlagen für besseren Bevölkerungsschutz

  • Wassenberg

Die Stadt Wassenberg erhält insgesamt fünf neue Sirenenanlagen, um Teile der Stadt warnen zu können, die bisher nicht optimal abgedeckt waren.

Das betrifft Rothenbach, Eulenbusch (einschließlich Krafeld und Dohr), Wassenberg im Bereich Heesweg, Wassenberg im Bereich Forster Weg und Birgelen-Rosenthal.

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer, zzgl. Systemgebühr in Höhe von 1,49 € pro Artikel und optional zzgl. Versandkosten